Bautagebuch Team Massivhaus 2011 » Entwässerungsantrag

Entwässerungsantrag

Dienstag, Juli 12, 2011

Nun ist auch schon mein Entwässerungsantrag genehmigt worden. Dazu gab es noch eine Reihe von Auflagen und einen Gebührenbescheid in Höhe von 75 Euro.

Beachtet werden müssen dabei folgende Punkte:

  • Zwischen den Grundstücksanschlüssen und den Hausanschlussleitungen sind Übergabe- bzw. Kontrollschächte herzustellen; jeweils einer für Schmutz- und einer für Oberflächenwasser. (Was glücklicherweise bereits der Fall ist.)
  • Die Übergabe- bzw. Kontrollschächte sind unmittelbar an der Grundstücksgrenze zum öffentlichen Bereich, höchstens jedoch in einer Entfernung von max. 1m einzubauen. (Ist auch bereits der Fall.)
  • Die geplanten Hausanschlüsse sind mit diesen Schächten an die vorhandenen oder gegebenfalls noch herzustellenden Grundstücksanschlüsse anzuschließen. (Muss noch gemacht werden.)
  • Die Übergabe- bzw. Kontrollschächte müssen jederzeit frei zugänglich sein und einen Mindestdurchmesser von 1000mm, bzw. 800mm haben. (Sollte auch der Fall sein.)
  • Es sind die Bestimmungen der DIN EN 752, DIN EN 12056, DIN 1986-100, DIN 4034-1 und der DIN EN 1610, sowie alle entsprechenden technischen Normen und Regelwerke in der jeweils gültigen Fassung einzuhalten. (Das hat wohl irgendein Superkluger wohl mal formuliert. Mal ehrlich, welcher Ottonormalbürger kennt die DIN-Normen und die “technischen Normen”. Nicht gerade sehr praxisnahe von Vater-Staat. Ich wette, dass 99,99% der Bauherren das lesen, kurz überlegen und sich sagen: “Macht schon der Bauträger.” Und der wird es bestimmt nicht lesen, denn der Bauherr steht in der Verantwortung. Mein Tipp: Will man verstanden werden, sollte man eine gemeinsame Sprache sprechen.)
  • Rückstauebene ist die Straßenhöhe. (Kriegen wir hin.)
  • Auf Grund des Trennsystems ist die Einleitung von Oberflächenwasser und Wasser aus Drainagen in das Schmutzwassersiel nicht zulässig. Ebenso ist die Einleitung von Schmutzwasser in das Regenwassersiel nicht zulässig. (Verstanden.)
  • Die Ableitung von Oberflächenwasser von der Grundstückszufahrt auf den öffentlichen Bereich ist nicht zulässig. (Bei uns läuft der Regen eher von der Straße auf das Grundstück…)
  • Nach Fertigstellung der Anschlussleitungen ist die Abnahme beim Träger der zentralen Ortsentwässerung und der Oberflächenentwässerung unter o.g. (vermutlich Amt Bargteheide-Land) Adresse zu beantragen.
  • Die weiteren Bestimmungen der vorstehend genannten Abwassersatzung in der jeweils gültigen Fassung sind zu beachten.

Empfehlungen

Externe Bewertungen
Sehr gute Erfahrungen haben wir mit folgenden Firmen gemacht:
travebau_side.png
Tel.: 04531 - 80 81 70
Trave Bau GmbH baut auch ganze Häuser! Die Tochter einer Freundin meiner Mutter hat in Hammoor mit Trave Bau mängelfrei gebaut.

md_putz-technik_gmbh_small.png

miet_sie_gmbh.png
Miet-Sie-Gmbh vermietet von Bauheizern bis Bagger.

fliesen_markt_boizenburg.png
Fliesen richtig günstig.

fliesenleger_zerbe_banner.png
Sehr guter Fliesenleger mit richtig gutem Service!



Exzellenter Estrich